top of page
Suche

Ein Gespräch mit ASTONISH

Ein Gespräch mit ASTONISH, einem etablierten Schmuckkollektiv. ASTONISH, bestehend aus sechs Schmuckkünstlerinnen, wurde 2016 in der neblig und magischen Edelsteinschleifer-Stadt Idar-Oberstein gegründet. Seit seiner Gründung hat ASTONISH die Schmuckszene durch seine vielfältigen Ausstellungen, darunter die jährliche Ausstellung während der bekannten Schmuckveranstaltung Schmuck München, geprägt. Jedes Jahr stellt sich das ASTONISH-Kollektiv ein neues Thema und entwickelt dazu ein neues Projekt. In diesem Jahr beschäftigt sich die Ausstellung mit dem Titel "OUT OF THE BOX" mit den vielfältigen Bedeutungen und visuellen Darstellungen der Schachtel im Schmuck. Mit sechs einzigartigen Interpretationen laden wir Sie ein, die fesselnden und vielfältigen Arbeiten im Studio Elisabeth Habig während des Gallery Walk Vienna zu entdecken. Zur Einstimmung auf dieses Event habe ich mich mit dem Kollektiv über ihren Erfolg, ihre Einzigartigkeit, ihre Höhen und Tiefen und ihren kollektiven Teamgeist unterhalten.




Ihr seid seit mehreren Jahren ein etabliertes Schmuckkollektiv. Warum, glaubt ihr, ist euer Kollektiv seit all diesen Jahren erfolgreich?

Der Erfolg unseres Kollektivs ist auf unser gemeinsames Streben nach Wachstum als Team zurückzuführen. Wir sind eine engagierte Gruppe von Menschen, die hart für ein gemeinsames Ziel arbeiten. Wir streben in unserer Arbeit stets ein hohes Niveau an und ermutigen uns gegenseitig, uns immer weiter zu verbessern.


Wir sehen das gemeinsame Wachstum als eine kontinuierliche, dynamische Reise an. Ein wesentlicher Aspekt unseres Ansatzes ist die Beständigkeit, denn wir ziehen wertvolle Lehren aus unserer Vergangenheit und legen großen Wert auf eine effektive Kommunikation innerhalb unseres Kollektivs. Wir sehen uns als eine Plattform, auf der jeder Einzelne die Freiheit hat, beizutreten, zu gehen und sogar wieder zurückzukehren, wenn er/sie es möchte. Wir begrüßen die Veränderung, weil dies zur Lebendigkeit und Weiterentwicklung unseres Kollektivs beiträgt.


Dieses dynamische Umfeld ermöglicht es uns, weiter zu wachsen, zu lernen und uns weiter zu entwickeln, anstatt auf der Stelle zu treten. Wir glauben, dass dieser kontinuierliche Prozess für den anhaltenden Erfolg unseres Kollektivs in der Branche entscheidend ist.



Was zeichnet Euer Kollektiv aus und macht es Eurer Meinung nach einzigartig?

Was unser Kollektiv von anderen abhebt und besonders macht, ist die starke Bindung, die wir über die bloße Kollegialität hinaus teilen. Wir begannen mit der Zusammenarbeit bei Ausstellungen, und die positive Energie und Synergie, die wir erlebten, war bemerkenswert. Wir sind mehr als nur eine Gruppe von Einzelpersonen, die zusammenarbeiten; wir sind ein Kollektiv, das sich der Förderung und dem Wachsen unserer gemeinsamen Arbeiten verschrieben hat. Wir legen Wert auf das Wachstum und die Entwicklung jedes einzelnen Mitglieds innerhalb der Gruppe und fördern ein unterstützendes Umfeld, in dem sich jeder entfalten kann.





Um einen Einblick in Ihr Kollektiv zu bekommen, könntet Ihr uns ein paar Einblicke geben, wie Euer Kollektiv arbeitet und wie die Dynamik innerhalb der Gruppe bei der Zusammenarbeit ist?

In unserem Kollektiv steht der kreative Prozess im Mittelpunkt. Wir sind bestrebt, ein Umfeld zu schaffen, das Kreativität fördert, in dem Ideen fließen und Innovationen gedeihen können. Wir schätzen und fördern die Arbeit aller Mitglieder des Kollektivs und sind uns bewusst, dass unser Erfolg von den unterschiedlichen Perspektiven und Talenten jedes Einzelnen abhängt.


Wir arbeiten zwar hart, aber der kreative Prozess macht uns auch Freude und Spaß. In diesen Momenten tauchen spontan Ideen auf, die unsere Kreativität beflügeln und Freude bereiten. Wir genießen den Spaß und die spielerischen Aspekte unserer Arbeit und lassen so unserer Kreativität freien Lauf.


Innerhalb unseres Kollektivs ist unsere Arbeitsdynamik von offener Kommunikation und einem starken Sinn für Zusammenarbeit geprägt. Wir legen Wert auf regelmäßige Treffen, um Projekte zu besprechen und sicherzustellen, dass alle Beteiligten auf der gleichen Seite stehen und die Ziele des Kollektivs im Blick haben.

Engagement ist ein zentraler Faktor in unserer Arbeitsdynamik. Wir legen Wert darauf, dass wir unsere Vereinbarungen einhalten und uns gegenseitig in unserer Entwicklung unterstützen.


Insgesamt ist unsere Arbeitsdynamik von guter Atmosphäre, Lachen, regelmäßigen Treffen, gegenseitiger Motivation und Förderung geprägt. Wir unterstützen uns gegenseitig, geben konstruktives Feedback und ermutigen uns, ein positives und konstruktives Umfeld für alle Beteiligten zu schaffen.



Das ikonische Rock-Hand-Logo von ASTONISH begleitet das Kollektiv bereits seit vielen Jahren. Für jede Ausstellung wird das Hand-Logo passend zum Thema der jeweiligen Ausstellung angepasst.


Innerhalb des Kollektivs gibt es eine große Bandbreite an verschiedenen Formen von Schmuck, von nicht tragbaren Stücken bis hin zu designorientierten Arbeiten. Wie funktioniert es für euch, so viele verschiedene Ansätze von "Was ist Schmuck" in einer Gruppe zu haben?

Am wichtigsten ist, dass wir glauben, dass Schmuck alles sein kann! Es ist sehr bereichernd, dass es in unserer Gruppe so viele verschiedene Vorstellungen davon gibt, was Schmuck ist. Wir schätzen die Freiheit jedes Mitglieds, auf seine eigene Weise zu arbeiten, ohne uns auf eine bestimmte Definition zu beschränken. Für uns geht es bei Schmuck um Ideen und Kreationen, die über traditionelle Grenzen hinausgehen. Wir begrüßen die verschiedenen Formen und Ausdrücke, die Schmuck annehmen kann, und schaffen so ein dynamisches und integratives Umfeld in unserer Gruppe.



In der kommenden Ausstellung werdet ihr Arbeiten zum Thema "OUT OF THE BOX" zeigen. Wie beschreibt ihr eure Erfahrungen bei der Umsetzung dieses Themas? Gab es irgendwelche Herausforderungen auf dem Weg dorthin?

Das Thema "OUT OF THE BOX" war für uns sowohl spannend als auch herausfordernd. Auf der einen Seite ermöglicht es uns die Freiheit, unkonventionelle Ideen zu entwickeln, Grenzen zu überschreiten und die Grenzen unserer Kreativität zu erweitern. Diese Freiheiten haben uns neue Wege für Innovation und künstlerischen Ausdruck eröffnet.


Andererseits birgt die Arbeit außerhalb der konventionellen Normen auch einige Schwierigkeiten. So dauerte es zum Beispiel lange, bis wir den Punkt erreichten, an dem das Thema in uns allen einen Funken entzündete, weil es entweder zu offen oder zu begrenzt war. Doch diese Hindernisse sind Teil des kreativen Prozesses, und wir sehen sie als Chance zum Wachsen und Lernen.



Das Kollektiv bei den Vorbereitungen für die Ausstellung.


Bevor die Besucher eure Ausstellung besuchen, gibt es etwas, das ihr ihnen mitgeben wollt?

Wenn die Besucher unsere Ausstellung sehen, möchten wir ihnen den Facettenreichtum unserer Gruppe vermitteln. Mit unseren unterschiedlichen Hintergründen und Herangehensweisen bringt unser Kollektiv eine Vielzahl von Perspektiven hervor. Wir möchten die Besucher in eine Atmosphäre versetzen, in der ein gemeinsames Thema auf vielfältige und einzigartige Weise beleuchtet wird. Wir laden die Menschen ein, zu erkunden, wie eine Gruppe von Individuen mit ihren eigenen persönlichen Perspektiven ein gemeinsames Thema in eine fesselnde und künstlerische Reise verwandeln kann.


Let’s get ASTONISHed!



 

ASTONISH “Out of the Box”

Eröffnung während des Vienna City Gallery Walk's am Donnerstag um 18.00 - 21.00, Freitag 22. September 11.00- 20.00 Uhr & Samstag, 23. September 11.00- 15.00


Ausstellung zu sehen im Rahmen der Öffnungszeiten bis zum 28. Oktober 2023







Opmerkingen


Wissenswertes & News

bottom of page